Müri 's Blog

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Bilder

* Links
     Frag Mutti!
     Medi-Learn
     WednesdayNightSkating WI
     Inlineforum Rhein-Main
     DRK OV Trebur






Sommerpause

Ja, so k?nnte man es nennen.... keine Zeit, keine Lust, und so weiter.
Aber meinen Bericht vom Weltjugendtag (zu meiner Verteidigung muss ich sagen , ich bin als Sani dagewesen) k?nnte ich wenigstens mal hierhin schieben... monnemente.....

So, da ist er. (Achtung, Viel!)

Wir kamen Freitag mittag irgendwann an, da lief glaube ich noch alles ganz okay, wir haben an irgendeiner Schule wo die Registration war Essen bekommen, mit Brot , das nach nix schmeckte, mit Wurst, die nach nix schmeckte, und Gurkensalat, der in ?l schwamm und auch nur danach schmeckte. Dann bezogen wir unsere Schulklassenzimmer in J?lich am Nachmittag.
Mit Shuttle Bussen wurden wir zum Marienfeld gefahren, der ca eine dreiviertel- ganze Stunde fuhr, und nutzten diese Zeit meist zum schlafen.
Der Freitag war schon extrem am?sant. Gewitter kamen mit st?rkster Gewalt vom Himmel, was der Typ auf dem Marienh?gel am Mikrofon permanent mit 5 Min?tiger Versp?tung, nachdem das Gewitter schon wieder vorbei war , mit "Achtung, Achtung, dies ist eine Notfalldurchsage, es n?hert sich eine Gewitterfront, bitte beachten sie die Anweisungen des Sicherheitspersonals...." quitierte.
Und das dann auch nach dem 2. und 3. Gewitter. Ach ja, die Musik war wohl noch in Probe, h?rte sich nun wirklich nicht nach gutem Geschmack an , und der Typ machte alle paar Minuten einen Lautsprechertest ?ber den ganzen Platz. "Achtung, Achtung, dies ist ein Test, ein Notfalltest......"
Aufgrund des schlechten Wetters waren kaum Pilger auf dem Feld. Uns wurde etwas erz?hlt von Abendessen und Lunchpaketen, die auch nach etlichen Nachfragen erstmal nicht ankamen. Wir hatten allerdings den ganzen K?hlschrank voll mit M?sli Riegeln, Schokolade und Joghurt.
Dann fiel , als es dunkel war, der Strom aus, weil irgendeine Steckdose der Wasserflut nicht standgehalten hatte.
Technische Unterst?tzung war aber weit und breit nicht zu sehen. Die kamen einfach nicht, genau wie das Essen.
Oder wie das Taxi, das ?ber die Einsatzleitung bestellt wurde, und die die Meldung erst 2einhalb Stunden sp?ter weitergegeben haben. Die Rettungs - und Krankenwagen hatten erst nach unseren Informationen die Anweisung, nicht mit Blaulicht und Sondersignal zu fahren, und 3 min Hilfsfrist einzuhalten, was bei den erwarteten Menschenmassen prinzipiell unm?glich ist. Deswegen fuhren sie trotzdem mit blau und krach, hatten aber je nach dem auch l?ngere wartezeiten. Verwunderlich war, das der KTW, der bestellt wurde, mit 2-3 Stunden wartezeit angek?ndigt war, nach 10min ein RTW vorm Zelt stand. Das war mal nett.
Gegen 22 Uhr stand fest, das wir auf nachts 5 Leute reduziert werden, weil kaum Pilger auf dem Feld waren. (die wenigen Pilger nutzten wir dazu, mal ganz frech auf den Marienh?gel zu steigen wo am Samstag der Papst landen sollte, uns von dem Security Mann ankacken zu lassen,was wir hier ohne Backstage Ausweis wollen, das hier h?chste Sicherheitszone ist, aber sein Security Kollege ihn scheinbar im Stich gelassen hatte, denn unten stand nix von Security die uns das verbot.
Sp?ter erfuhren wir, das die Malteser alle diese Ausweise hatten, aber wir aus kuriosen Gr?nden nicht, und das k?nne warscheinlich jetzt auch nicht mehr ge?ndert werden.
Da wir alle Hunger hatten, und seit 3 Stunden kein bestelltes Essen in Sicht, haben wir denen nochmal Dampf gemacht, da wir, die vom Marienfeld zur?ck in die Schule sollten ?ber Nacht, Hunger hatten und keine Lust, weiter M?sli und Schoko zu futtern, wir um 22:15 zum MC gehen mussten um den LETZTEN Bus um 22:45 noch zu erreichen, und das Essen so ganz Knapp um 22:13 ca ankam. Bz die Lunchbox. Wir auf zum Bus, Thunfischsalat aus Konserven bewundert und gummihaft springende nicht aufgebackende Ciabatta- Brote.

Samstag
Der Samstag war sehr l?ssig, ausschlafen, in ekligen Schulduschen erfrischen, direkt Mittag essen, (pfui bah, bratwurst und bratkartoffeln , mit salat der nach nix schmeckte und zwischen den z?hnen knirschte.) (Vielleicht sollte ich an dieser Stelle spa?eshalber erw?hnen, das Leni und ich uns die Entscheidung des richtigen Almighurt Joghurts nicht leicht machten, und dies zur Belustigung s?mtlicher Anwesenden f?hrte... )
Einige von uns gingen in die 3 min entfernte Stadt J?lich, ich fristete mein Dasein mit stundenlangen (Abwarten , und) teetrinken.
Um 16 Uhr fuhren wir wieder mit dem Bus aufs Feld.
Das Wetter war okay, es waren tats?chlich eine Menge Pilger unterwegs, trotzdem waren wir mit unserer UHS eine "Randgruppe", und hatten sehr wenig zu tun, so das ab und an Personal von uns der benachbarten UHS aushelfen musste.
Ich pers?nlich stiess sehr schnell an die Grenzen meiner sprachlichen Kenntnisse, aber irgendwie war es auch m?glich, pantomimisch zu erkl?ren, was man meint.
Je sp?ter der Abend, umso k?lter.
Immer mehr Leute kamen zu uns, und wollten Kaffee, oder Tee, oder Decken. Getr?nke bestanden nur f?r uns und "richtige" Patienten bekamen nen Schluck Wasser. Wir gaben ein paar Rettungsdecken, Einmaldecken und M?llt?ten aus (ja, die Wiese war nass) , und nat?rlich kamen immer mehr Pilger die sichtlich froren. Da das allm?hlich zum Problem wurde, Tausende von Pilgern vor der Witterung etwas zu sch?tzen, besprach die Einsatzleitung gegen 0100: Wir geben nix aus, die Menschenmassen sind zu gro?.
Wir mussten alle wieder wegschicken, (das b?se drk). Auf den grossen Bildschirmen stand gegen 0300 auf einmal, Decken k?nnten in den UHS abegholt werden, was zu allgemeiner Verwirrung f?hrte. Die EL versuchte abzukl?ren, wer den Text darauf geschickt hatte und eine Gegenanzeige zu setzen.
Gut Gut, die Nacht verging mit einer Sauk?lte und f?r uns wenigen Patienten (einer davon gradmal sternhagelvoll)
Lunchpakete gab es diesmal aber meines wissens.
Gegen 0500 kam die Abl?sung unseres Nachtdienstes.

Den Sonntag verbrachten wir prim?r mit Schlafen bis Mittag.
Dann gab es Nudeln mit Gulasch, beides mal ohne Geschmack, aber daf?r der ?lige Salat war okay.
Und Wirbelpudding.
Wir packten unsere Sachen ein, da wir die folgende Nacht gewiss nicht mehr in der Schule verbringen w?rden, sondern direkt nach Einsatzende nach Hause fahren. Gegen 16 Uhr sammelten wir uns an den Bussen, die uns alle wieder zur Nachtschicht auf das Marienfeld bringen sollten. Durch das schlechte Wetter hatte ein enormer Abstrom der Pilger begonnen, die Autobahnen waren dicht, es kam zu erheblichen Verz?gerungen. Wir warteten eine Stunde vor den Bussen auf den Einsatzbefehl, mit Blaulicht im Konvoi fahren zu d?rfen, um schneller durchzukommen.
Um 17 Uhr war der Zettel da, wir fuhren los - und standen prompt.
Ganz ehrlich, soviele Busse kilometerweise auf dem Standstreifen der Autobahn hab ich auch noch nie gesehen. Bei der Kolonnenfahrt gab es die Probleme, das normale Autofahrer nicht sahen, das die Busse, die keine Blaulichter hatten, auch zum Konvoi geh?rten, dr?ngelten sich dazwischen und wir verloren so halb den Anschluss.
Wir wurden von der POL wieder von der Autobahn runtergeleitet und der Konvoi versuchte es ?ber schleichwege. Tats?chlich kamen wir gegen 18 Uhr an, sehr zur Freude der Tagschicht, die schon mit einer starken Verl?ngerung der Fahrzeit und somit ihres Dienstes gerechnet hatten.
2 Stunden sp?ter, in denen kaum Pilger bei uns vorbeikamen und das Feld von uns ausgesehen gef?hrlich ruhig aussah, wurde der Einsatz f?r uns beendet.
Irgendwie kam allerdings das "Losfahrkommando" bei unserem Fahrer, der noch in J?lich war mit dem Wagen, nicht an.
Wir fingen an, entgegenkommend wie wir sind, die Betten abzubauen, was in der Einsatzbesprechung gesagt wurde, und wir bauten sogar noch alles andere ab und trugen es ins erste Zelt. Dann kam jemand um die ganze Technik mitzunehmen und uns offziell zu sagen, okay, ihr k?nnt. Das war dann so gegen 21 Uhr, und dann bekamen wir relativ kackfrech gesagt, wir m?ssten noch die 2 Zelte abbauen. (Nachdem wir schon Feierabend hatten, quasi)
Das widerum f?hrte zum Kleinkrieg zwischen unserem EL und dem anderen Fritzen, die das erstmal ausdiskutieren mussten.
Es w?re ja prinzipiell kein Problem gewesen, das wir die Zelte abbauen, aber das uns zu sagen, als f?r uns der Einsatz beendet war.... ????hm, klasse. Wir machten das auch nur, weil unser Fahrzeug immernoch nicht da war, denn der bekam die Meldung, das er uns abholen sollte , angeblich erst gegen halb 10.
Gut, die Zelte waren abgebaut, es war alles in Ordnung, und wir warteten bis kurz vor halb 12, bis unser Auto endlich da war.
In der Zeit davor wurde die Veranstaltung offiziell f?r beendet erkl?rt und die Pilger und freiwilligen Helfer gebeten, das Marienfeld zu verlassen.

Sodele, ich muss auch sagen, das , was wir da erlebt haben, war teilweise unter aller Kanone, die Organisation stimmte von vorne bis hinten nicht, wir hatten in allen Zelten Ventilator stehen, aber hat sich wirklich keine Sau dar?ber Gedanken gemacht, das es auch KALT werden k?nnte?!?!
Wieso kamen Anforderungen wie Essen und technischer Dienst immer erst so sp?t bis garnicht an, wieso war die EL am Ende so unfreundlich, haben sie gemerkt, das alles etwas komisch l?uft?
Ich m?chte nicht wissen, ob in der Nacht von Samstag auf Sonntag wirklich Menschen an Unterk?hlung gestorben sind. Mir war in Jacke und Jacke und Pulli und Decke noch kalt, und wenn ich wie viele, nur so auf dem Feld gelegen h?tte, ich w?re eingeschlafen und einfach nie wieder aufgewacht.
Es tat uns leid, das wir die frierenden Menschen wegschicken mussten.
Ich denke auch, das viele (tschuldigung) verstrahlt hergekommen sind, um den Papst zu sehen, und weil ja alles so gut und sch?n und toll ist, und sie alle friedliche liebe Menschen sind, wird er schon ein Wunder geschehen lassen... - und Decken regnen, oder was? Viele waren durchaus nicht der witterung entsprechend gekleidet. Ich h?tte gerne Kollegen aus anderen OV's besucht, die ich kenne, aber irgendwie war das nie m?glich, sich wirklich weit von der UHS zu entfernen.

So what, es war eine Erfahrung, die uns in vielerlei Hinsicht bereichert hat, in welcher Art auch immer. Ich zb weiss, das ich 2008 nicht mehr dabei bin.
10.9.05 13:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung